Zweiter Teil: Die Epidemie der trendigen Diäten

0
Rate this post

In der heutigen italienischen Gesellschaft betreffen Übergewicht und Adipositas mittlerweile alle Altersgruppen. Der gesunde Menschenverstand zeigt schon vor der klinischen Erfahrung, dass die meisten Menschen mit diesen Erkrankungen das Problem lindern oder lösen könnten, indem sie einfach ein körperlich aktiveres Leben führen und die Kalorienaufnahme reduzieren, d.h. indem sie weniger (aber alles) essen und die sättigendsten Lebensmittel bevorzugen, d.h. diese mit großem Volumen und geringer Energiedichte, wie Obst und Gemüse.

In der Theorie ganz einfach

in Wirklichkeit läuft es nicht so linear ab und der Bereich der Schlankheitsdiäten, profitabel und durch die Verbreitung von Übergewicht sehr angesagt, wird buchstäblich von improvisierten „Ernährungsprofis“ heimgesucht, die manchmal weder über die Fähigkeiten noch verfügen die notwendigen Qualifikationen, um diese Tätigkeit auszuführen, die aber oft unter dem Motto „alles und jetzt“ die irrationalsten und einfallsreichsten Theorien verbreiten und die Aufmerksamkeit von den von Logik und Wissenschaft vorgeschlagenen Wegen ablenken.

Alles wird oft mit exotischen Namen, Verweisen auf berühmte Schauspieler oder Sportchampions und mit „phasenweisen“ Methoden vorgeschlagen, die mit ein bisschen „Magie“ aufgebaut sind. Diese „Schlankheitszauberer“ schlagen eine Reihe von „Abkürzungen“ vor, die aus strengen und unausgewogenen Methoden und Diäten bestehen, um diesen schnellen Gewichtsverlust zu erreichen, der die unerfahrensten Patienten so zufriedenstellt, wie z Wasserfasten, absurde Single-Food-Diäten, Diäten, die ganze Klassen von Produkten ausschließen, basierend auf unzuverlässigen Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten (die sehr wenig mit der Zunahme des Körperfetts zu tun haben) usw.

Diäten 2022 das Ranking (Ref. 1)

Das fünfte Jahr in Folge wird die mediterrane Ernährung als die beste der Welt bestätigt, wie kürzlich vom amerikanischen Magazin US News & World Report festgestellt wurde. Dahinter steht das Dash, ein Akronym, das für Dietary Approaches to Stop Hypertension bzw. Dietary Approaches Against Hypertension Thanks to the Reduced Salt Intake steht. Und gleichberechtigt die Flexitariana, eine überwiegend vegetarische Ernährung, die nur gelegentlich den Verzehr von Fleisch und Fisch zulässt.

Drei Ernährungsweisen, die auf das Wohlbefinden des Menschen abzielen und gleichzeitig den Planeten respektieren. Und dass sie im Inneren des Tellers viel Gemüse platzieren: von frischem und getrocknetem Obst bis zu Cancer Pain Gemüse, von Getreide bis zu Hülsenfrüchten. Gretel Schueller, Gesundheitsredakteurin von US News & World Report, betonte, dass diese Diäten „alle Abwechslung, Flexibilität und wenige, wenn überhaupt, Regeln bieten“.

Er fügte hinzu, dass „sie sicher sind, weil sie auf einer wissenschaftlichen Grundlage beruhen“. Und von einem kompetenten Spezialisten entsprechend den Besonderheiten und dem Lebensstil angepasst, liefern sie die richtige Kalorienzufuhr und eine bescheidene Menge an magerem Protein, hauptsächlich aus Milchprodukten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here